Sonntag, 26.05.2019 13:52 Uhr

Zurück zur Seriosität!

Verantwortlicher Autor: Herbert M. Lukele Wien, 30.03.2019, 18:29 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 4939x gelesen

Wien [ENA] Wir laufen immer mehr in ein schwarz / weiß Denken. Wissenschaft wird politisiert, Menschen manipuliert und Kritiker werden denunziert und erhalten keine öffentliche Plattform. Irgendwie läuft doch hier etwas falsch. Ist kritisches Denken bereits staatsfeindlich geworden, lernen Kinder dies überhaupt noch? Was passiert in diesem Europa? Eine Frage die man stellen muss - meine ich und manch andere Menschen!

Blicken wir zurück in die Mitte der 70er Jahre. Die Zeitungen waren voll von der Angstmache der Wissenschaft und Politik, dass eine Eiszeit bevor stehe, mit furchtbaren Folgen für die Menschheit. Hunderte Millionen wurden für die Forschung ausggegeben - bezahlt vom Steuerzahler. Mit der Eiszeit wurde scheinbar nichts, denn sie ist bis dato nicht übers Land gezogen. Danach kam die Katastrophennachricht von den sterbenden Wäldern. Bis zur Jahundertwende wird es keinen Wald mehr geben. Hunderte Millionen wurden an Forschungssubventionen ausgegeben - bezahlt vom Steuerzahler. Seltsam der Wald ist nicht gestorben - es geht ihm gut. Aber danach fand man eine neue Katastrophe für die Menschheit - das Ozonloch. Es tötet uns alle mit Krebs.

Hunderte Millionen wurden für Forschungssubventionen ausgegeben -bezahlt vom Steuerzahler! Auch hier passierte nichts. Die Menschheit vermehrt sich gigantisch und das Ozonloch ist stabil. Aber jetzt hat man die schönste Katastrophenmeldung, die Erderwärmung durch CO2. Jährlich werden Milliardenbeträge an nicht näher genannte Organisationen und Institute bezahlt um das zu bestätigen, Autos mit Diesel verteufelt, die kurz zuvor noch die Sauberkeit in Person waren und die Kühe als Methanbösewichte verurteilt. Alles bezahlt vom Steuerzahler. Und wer hier das Gegenteil behauptet wird denunziert! Da muss einem halbwegs intelligenten Menschen doch etwas auffallen. Da steht doch eine interessante und bekannte Regie dahinter.

Mache den Menschen furchtbare Angst, verbreite sie über die Medien und präsentiere die Politik als liebevolle Retter welche die Lösung sofort präsentiert. Allerdings muss die Rettung vom Steuerzahler bezahlt werden. Das läuft dann einige Jahre, bis man zur nächsten Schreckensmeldung wechselt. Das Schlimme an der Sache ist, dass in jedem dieser Fälle nur die Personen und Wissenschaftler präsentiert und akzeptiert werden, die all dies bestätigen (Sie werden dafür ja auch bezahlt). Andere Wissenschaftler sind Faschisten, Leugner oder Verschwörungstheoretiker. Was bitte ist Wissenschaft, wenn sie nicht alle Einwände ernst nimmt und sich mit anderen Ergebnissen auseinandersetzt. Frei nach dem Motto - wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

Aber dieses Theaterstück welches man "ÖKO - Diktatur" nennen könnte ist hervorragend durchorganisiert. Selbst vor minderjährigen Kindern wird nicht Halt gemacht. Wo bleibt die breite Diskussion, die Beweise und die Auseinandersetzung auf wissenschaftlicher Basis mit Fachleuten, die andere Ergebnisse und Studien vorweisen können. Selbst der riesen Skandal im IPCC 2009, bei welcher Manipulation und Fälschungen ans Tageslicht kamen, hatten kein echtes Nachdenken als Ergebnis. Alles wie vorher - keine Widerrede, keine Kritik erlaubt, Denken unerwünscht! Wir hatten schon solche Zeiten, in welchen man sich 10 mal überlegen musste, etwas gegen die politisch korrekte Meinung zu sagen. Kommen diese wieder im Gewand der Weltretter? Denken sie nach!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.